Nachtrag zur Pressemitteilung „Verbrannte Leiche als Halter des Fahrzeuges identifiziert - Obduktion beantragt“

Zur Klärung der genauen Todesursache wurde der Leichnam des 65-jährigen Mannes heute (25.4.) im Institut für Rechtsmedizin des Universitätsklinikums Münster obduziert.

„Der 65-jährige Mann, den Feuerwehrleute bei Löscharbeiten im Oestricher Holt in Ahlen tot in seinem Auto fanden, starb an schweren Verbrennungen“, erklärte Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt. „Auch nach der Obduktion gibt es keine Anhaltspunkte für ein Gewaltverbrechen.“

Die Untersuchung des Fahrzeuges durch einen Brandsachverständigen steht noch aus. Die Ermittlungen dauern an.

 

Botzenhardt

Oberstaatsanwalt