Gemeinsame Presserklärung der Staatsanwaltschaft Münster, der Polizei Steinfurt und Polizei Münster

Bei einer Auseinandersetzung am Sonntagvormittag (22.10., 10.45 Uhr) in Rheine wurde ein 20-Jähriger mit einem Messer lebensgefährlich verletzt. Der Angegriffene wohnt zusammen mit dem mutmaßlich Tatverdächtigen in der Graf-von-Stauffenberg-Straße in einer Unterkunft für Monteure.

„Nach ersten Erkenntnissen geriet der Rumäne mit einem 44-jährigen Landsmann in einen verbalen Streit“, erklärte Oberstaasanwalt Martin Botzenhardt. Dieser Streit entwickelte sich in eine körperliche Auseinandersetzung in dessen Verlauf der Ältere den 20-Jährigen dann mit einem Messer verletzt hat. „Die Hintergründe sind bislang unklar“, sagte Botzenhardt weiter. Die durch die Zeugen alarmierten Polizisten nahmen den 44-Jährigen noch in der Unterkunft fest.

Die Ermittlungsbehörden haben die Auseinandersetzung als versuchtes Tötungsdelikt klassifiziert und unter der Leitung von Kriminalhauptkommissar Ulrich Bux eine Mordkommission eingerichtet. „Wir werden erst durch die anstehenden Vernehmungen der Kontrahenten die Hintergründe des Streits ermitteln können“, sagte der Leiter der MK „Hinkel“ zu Beginn der Ermittlungen.

Für Medienanfragen steht Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt unter er Rufnummer 0251-494 2415 zur Verfügung.

 

Botzenhardt
Oberstaatsanwalt