Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Münster, der Polizei Münster und der Polizei Warendorf

Staatsanwaltschaft und Polizei sind auf der Suche nach Zeugen, die am Abend des Pfingstsonntags (4.6.) in Sassenberg-Füchtorf mehrere Männer beobachtet haben, die sich sonst üblicherweise nicht in der Gemeinde aufhalten. Möglicherweise haben sich die fremden Unbekannten auffällig verhalten und die spätere Tatörtlichkeit ausgespäht.

Eine Zeugin meldete sich bereits bei der Polizei und gab Hinweise auf zwei Verdächtige.

Die erste Person ist männlich, etwa 1,75 Meter groß und circa 25 bis 30 Jahre alt. Die Person ist schlank und hat kurze, dunkle Haare. Der Unbekannte trug einen Vollbart und hat einen muskulösen Körper. Der Mann war bekleidet mit einem dunklen T-Shirt mit weißer Schrift und einer dunklen Jogginghose mit weißem Emblem.

Die zweite Person ist ebenfalls männlich, etwa 1,65 Meter groß und schlank. Sie hat kurze dunkle Haare und ebenfalls einen Vollbart. Auch diese Person ist muskulös. Der Unbekannte trug ein dunkles T-Shirt mit weißer Schrift und eine dunkle Jogginghose mit weißem Emblem.

„Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass diese beiden Personen mit der Tat in Verbindung stehen“, erläuterte der Leiter der Mordkommission Herbert Mengelkamp. „ Wir sind nun auf der Suche nach weiteren Zeugen, die diese oder weitere Personen im Verlauf des 4. Juni in Füchtorf beobachtet haben. Wir gehen davon aus, dass mindesten fünf Personen an der Tat beteiligt gewesen sind.“

Hinweise nimmt die Polizei in Warendorf unter der Telefonnummer 02581 94100-0 entgegen.

 

Botzenhardt

Oberstaatsanwalt