Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Münster und der Polizei Münster

Am Mittwochvormittag (04.10., 10.50 Uhr) betrat eine zunächst unbekannte männliche Person einen Supermarkt an der Warendorfer Straße. Der Mann schlich sich gezielt an eine 50-jährige Kassiererin heran, schlug ihr unvermittelt mit einem Gegenstand auf den Kopf, verletzte sie lebensgefährlich und flüchtete.

Zeugen meinen in dem Angreifer, obwohl dieser sich mit einer tief ins Gesicht gezogenen Kapuze maskiert hatte, den als getrennt lebenden 56-jährigen Ehemann der Verletzten erkannt zu haben. Polizisten nahmen den hinreichend Tatverdächtigen noch am Nachmittag an seiner Wohnanschrift in Steinfurt-Borghorst fest.

„Wir ermitteln wegen des Verdachts des versuchten Mordes und der gefährlichen Körperverletzung“, erklärte Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt. Beim Polizeipräsidium Münster wurde eine Mordkommission unter der Leitung von Kriminalhauptkommissar Ulrich Bux eingerichtet.

„In der Vernehmung bestreitet der 56-Jährige die Tat“, sagte Ulrich Bux. „Die Frau erlitt durch den Angriff schwere Kopfverletzungen, Lebensgefahr besteht aktuell nicht mehr“, sagte Bux weiter.

Die Ermittlungen dauern an.

Botzenhardt
Oberstaatsanwalt